Wanderreiten auf der Zollernalb

Eine noch junge Wanderreitregion inmitten der Schwäbischen Alb rund um den Hohenzollern bietet ein Reit-Feeling der besonderen Art. Wild zerklüftete Felshänge, Laubwälder und die legendären Albtraufwege mit ihren einzigartigen Aussichtspukten wirken wie Filmkulissen. Viele spektakuläre Aussichtspunkte lassen sich per Pferd erreichen und hinterlassen unvergessene Eindrücke.

Wanderreiten und -fahren auf der Zollernalb bedeutet Abenteuer und Naturerlebnis pur – für den Wanderreiter gibt es viele Optionen. Entweder reitet er von Station zu Station – von der Zollernalb bis zum Bodensee oder in den Schwarzwald, nach Oberschwaben oder ins Heckengäu – in jedem Falle findet er allabendlich eine gastfreundliche Station, in der er seine Erlebnisse in netter Runde weitererzählen kann und freundlich beherbergt wird.


  1.9 Mb
  1.2 Mb
  1.3 Mb
  1.3 Mb
Seite 1 von 2

Eine ganz beliebte Option auf der Zollernalb ist das Buchen einer Basisstation für mehrere Tage. Fächerförmig können Tagesritte in abwechslungsreiche Gegenden der Schwäbischen Alb vorgenommen werden. Die vielen Eindrücke werden abends beim Barbeque in stimmungsvoller Atmosphäre und oft mit fantasievoller Ausschmückung zum Besten gegeben. Cowboy-Romantik mit Gitarrenmusik am offenen Feuer ist in einigen Stationen besonders ausgeprägt.

Übernachtungen in ausgebauten Schlafwagen, im großen Indianer-Tipi, im Wohnwagen oder in Fremdenzimmern können auf den verschiedenen Stationen in Anspruch genommen werden. Ein reichhaltiges Frühstück ist die Basis für den bevorstehenden Tagesritt. Auf Wunsch werden auch Lunchpakete vorbereitet, sofern sich keine Einkehrmöglichkeit auf der empfohlenen Tour befindet.

Bei fast allen Stationen sollte das eigene Pferd mitgebracht werden, da nur wenige Betriebe Verleihpferde anbieten. Bei rechtzeitiger Anmeldung ist jedoch auch diese Variante machbar – allerdings nur mit Begleitung durch einen Geländerittführer oder den Betriebsinhaber.

Mehr dazu unter www.wanderreiten-auf-der-zollernalb.de

Lest dazu auch die Reportage "Drei auf einen Streich: unterwegs am Rand von Schwarzwald, Alb und Donautal".

 
 
Anzeigen


  Ampascachi


  Boeckmann


  Fischer