Pilgern zu Pferd:

Unterwegs auf historischen Pilgerwegen

Viele Jahrhunderte schon pilgern unzählige Menschen auf dem Jakobsweg – da sie aus aller Herren Länder stammen, haben sich unterschiedliche Routen etabliert: Ob von Frankreich, Portugal, aus dem Norden oder am Meer entlang – alle führen sie vorbei an zahlreichen historischen Bauwerken, eindrucksvollen Kirchen und Kulturdenkmälern um schließlich vor der prächtigen Kathedrale in Santiago de Compostela in der spanischen Provinz Galizien zu enden. Als eine der schönsten Landschaften der iberischen Halbinsel präsentiert sich die Region mit malerischen Weinbergen, Flüssen und Seen, Bergen und einsamen Wäldern.

Wer den Jakobsweg ungern zu Fuß zurücklegen möchte, kann dies auch zu Pferd tun und ihn aus einer ganz besonderen Perspektive erleben - sieben verschiedene Jakobswege können so auf komfortable Weise bewältigt werden: die Meeresroute, der Französische, Portugiesische, Nördliche, Ursprüngliche und Englische Jakobsweg sowie der Silberweg. Die Strecken verlaufen nicht nur durch gänzlich unterschiedliche Landstriche, es besteht auch die Möglichkeit zwischen fünf- und 30-tägigen Reittouren zu wählen. Überdies besteht die Gelegenheit, auf dem Jakobsweg für ein paar Tage mit der Kutsche mitzufahren.

Was diese Reittouren so einzigartig macht, ist, dass in den schönsten Unterkünften entlang des Jakobswegs übernachtet wird und auch die Verpflegung vorzüglich ist. Für Genießer besonders hervorzuheben ist hierbei die Meeresroute, die von der Grenze zu Portugal nach Santiago verläuft: Man reitet nicht nur mit spektakulären Aussichten aufs Meer, sondern übernachtet auch in einigen 4-Sterne-Hotels, edlen alten Adelssitzen, idyllischen Landhotels und je nach gewählter Länge auch in einem Thalasso-Hotel auf einer kleinen malerischen Insel.

Der historisch wohl bedeutungsvollste Jakobsweg und zugleich der international bekannteste ist der Französische Jakobsweg. Auch hier kommen die Reiter in den schönsten Hotels entlang des Weges unter und werden kulinarisch verwöhnt. Aber ganz egal, für welche Reittour man sich entscheidet: Der Jakobsweg zu Pferd ist stets ein eindrucksvolles und unvergleichliches Erlebnis von Kultur & Natur!

www.reiterreisen.com

 
 
Anzeigen


  Ampascachi


  Boeckmann


  Fischer